Als Tierschutzverein hat man es bisweilen mit sehr, sehr schwierigen Fällen zu tun. So auch mit Hunden, die ein derartig unterwünschtes Verhalten erworben haben, dass kein normaler Mensch mehr mit ihnen klarkommt. Bisher konnten wir noch für alle diese Vierbeiner, die über uns ein neues Zuhause suchten, eine Lösung finden. Diese Chance auf ein zweites Leben unter artgerechten Bedingungen und im für beiden Seiten beglückenden Miteinander von Mensch und Hund haben wir unter anderem Samira Vogelsang von der Hundeschule „HundeDenker“ zu verdanken. Bisher war ihr keiner unserer Hilfesuchenden zu bissig, zu unberechenbar, zu asozial oder zu sehr vom Jagdwahn befallen…

Wenn Samira Platz hat, nimmt sie das Problemtier auf und öffnet ihm nicht nur die Tür zu ihrer Hundeschule, sondern auch gleich die zu ihrer Wohnung, ihrer Hundegruppe und, wie sollte es anders sein, zu ihrem Herzen. Die junge Frau hat den dazu nötigen „Dog-Sense“ und es dauert meist nicht lange, bis sie uns von kleinen, ersten Pfotenabdrücken berichten kann, die in die richtige Richtung weisen und anzeigen, dass ihr Trainingsplan aufgeht. Letzterer ist immer individuell auf den jeweiligen Hund zugeschnitten. Um ihn zu erstellen, analysiert Samira Vogelsang mit feinem Gespür die Ursachen des hundlichen Verhaltens und steuert mit fundiertem Fachwissen um canine Befindlichkeiten und großer Kreativität bei der Auswahl ihrer Erziehungsmethoden dem unerwünschten Verhalten entgegen. Zudem gewährt sie ermäßigte Tierschutz-Preise, ohne die wir uns dieses „Hunde-Internat“ für unsere Sorgenpfleglinge mit seinem all-inclusive-Angebot niemals leisten könnten. Ist ein Hund auf den rechten Weg gebracht, endet das Tierschutz-Angebot der Hundeschule damit noch nicht: Samira sucht nun geeignete Menschen für das Tier, indem sie genau darauf achtet, dass die Mensch-Hund-Passung stimmt. Das ist ganz große Klasse und wir sind sehr dankbar dafür, dass wir Samira für Notfälle im Hintergrund wissen.

Heige Kienle vom Tierschutzverein Netzwerk Mensch-Tier e.V.