Geplant war, unsere Patenhündin Ina/Motte aus Rumänien zu übernehmen. Diese hatte bereits einige Jahre auf der Straße gelebt und wurde dann zu ihrem Schutz in ein Gehege genommen. Dort jedoch „gab sie sich auf“, so dass wir uns entschlossen, sie zu uns zu holen. Hier sollte sie mit drei weiteren Hunden und zwei Katzen vergesellschaftet werden. Da wir dabei eventuell auftretende Probleme so früh wie möglich erkennen und vermeiden wollten, baten wir Samira, uns professionell zu unterstützen.

Der ursprüngliche Plan sah vor, dass die Hündin erst einmal zur Vollzeitpflege zu Samira gehen sollte, um sie und eventuell notwendige Maßnahmen einschätzen zu können und ihr den ersten gesellschaftlichen Grobschliff zu verpassen.
Glücklicherweise zeigte sie sich aber charakterlich äußerst unproblematisch und kam sofort mit unseren Tieren klar, so dass einem sofortigen Einzug bei uns nichts im Wege stand.

Ab da stand uns Samira regelmäßig vor Ort zur Seite, konnte ihr hier und im Umfeld mit gezielten Trainingseinheiten in einem Maße, wie wir es nicht so komprimiert gekonnt hätten, ihr neues Leben erklären und sie mit allem Notwendigen vertraut machen.
Innerhalb kürzester Zeit hat Samira ihr die wesentlichen Spielregeln beigebracht, mit denen sie hier seitdem mit unseren anderen Tieren unaufgeregt mitläuft.

Da aufgrund verschiedener Umstände zu dieser Zeit eine zusätzliche unterstützende Betreuung für alle unsere Hunde notwendig wurde, hatten auch die anderen während dieser Phase ausgiebig Gelegenheit, am Training mit Samira teilzuhaben, die es verstand, Betreuung und Training für alle zu kombinieren.