Solo, ein Schützling unseres Vereines Hundepfoten in Not e.V., durfte bei Samira in die Trainingspflegestelle und sie hat uns dabei unterstützt, die richtigen Menschen für ihn zu finden, um ihn dann erfolgreich zu vermitteln.

Solo ist ein wunderschöner, aber auch sehr eigensinniger Bursche, der leider bis er zu Samira kam nicht gelernt
hat, dass sich nicht die ganze Welt um ihn dreht.

Kurz seine Geschichte: Solo stammt aus der Perrera (Tötung) in Spanien und hat über unseren Verein ein
Zuhause in Deutschland gefunden. Doch leider dachte Solo, er kann seinen Willen mit Nachdruck durchsetzen,
d.h. er hat gebissen. Seine Adoptanten waren damit überfordert, was aus unserer Sicht verständlich ist,
und er kam in die Vermittlung zurück.

Leider können uns Hunde nicht ihre Vorgeschichte erzählen. Auf der Straße gelten andere Gesetze und die entwickelten Überlebensstrategien können nicht mit Einzug in ein neues Zuhause abgelegt werden. Das verlorengegangene Vertrauen in den Menschen muss daher langsam wiederhergestellt werden. Manche Fellnasen verstehen das recht schnell und andere benötigen etwas Zeit, um sich an die veränderten Lebensumstände zu gewöhnen und zu verstehen, dass ein Miteinander besser ist.

Wir hatten Glück und wurden auf Samira aufmerksam, die sich solcher „Problemhunde“ annimmt. Uns war wichtig, dass Solo nun erstmal zur Ruhe kam und mit ihm gearbeitet wurde bzw. man ihn richtig einschätzen konnte und versteht, warum er gebissen hat und was man tun muss, damit dies nicht wieder passiert.

So begann sein Training bei Samira. Er lebte mit ihr und ihren Hunden mit im Haus und sie brachte ihm nach und nach das „Hunde-Einmaleins“ bei. Langsam konnten wir daran denken ihn wieder zu vermitteln und auch hier war Samiras Einschätzung und Sachverstand von großer Hilfe. Sie hat die richtigen Menschen für Solo gefunden und aus beiden ein Team gemacht.

Danke Samira im Namen von Solo und Hundepfoten in Not e.V.